Das neue Jahr hat begonnen und wie jedes Jahr heißt es wieder: Indoorcup bei uns Zuhause in Rostock. Mit insgesamt 19 Seebären stellten wir Boote in der Mixed-, Open- und Ladiesklasse. Eine Doppelbelastung, die wir jedes Jahr in Kauf nehmen, aber in Rostock wollen wir überall mitmischen =)

 

Aufgrund unserer frühen Meldung zum Indoorcup bekamen wir die Ehre den Wettkampf zu eröffnen. Im Mixedboot ging es im ersten Rennen gleich gegen die starken Wukeys. Wir trafen bereits letztes Jahr aufeinander und wussten daher, dass es ein hartes Rennen werden wird. In unseren ersten Schlägen fehlte es noch an Härte. Dann passierte es: leider ist einer unserer Männer von der Bank gerutscht. Diesen Fehler haben die Wukeys natürlich gleich genutzt und schoben uns zügig weg. Das bescherte uns eine ungünstige Ausgangsposition für die spätere Gruppeneinteilung. Auch der zügige Sieg gegen die Bargeshagener Paddelfreunde im zweiten Vorlaufrennen konnte uns nicht genügend nach vorne schieben. Nach der Rangliste sind wir damit im Gruppe-B gelandet. Tja, blöd gelaufen, aber Kopf hoch und weiter geht‘s! In der K.O.-Phase der Gruppe konnten wir uns souverän gegen die Ryck Piranhas, Altmarkhaie und Flying Turtels durchsetzen. Im Finale standen wir gegen das Team Poeler SV Inselsturm, welches einen ähnlichen Durchmarsch in unserer Gruppe gemacht hat. Unsere harten Schläge schoben uns immer weiter nach vorne bis zum Ziel. Somit schlossen wir den Mixedbereich mit dem 15. Platz in der Gesamtwertung und als erstes Team in der Gruppe B ab.

Im Open war das Starterfeld dieses Jahr mit Teams aus Polen und der Ukraine so international wie nie zuvor und auch die deutschen Teams versprachen sehr spannende und harte Rennen. In den beiden Vorlaufrennen durften wir gegen SVB Meinen Herren und die Pneumant Dragons ran, welche wir auch beide für uns entscheiden konnten. Der Zwischenlauf gegen die BW-Drachen lief gut und positiv für uns. Dann wurden wir trotz Wochenende ins Büro gerufen. Die kräftigen Männer des Teams Das Büro stand gegen uns im Viertelfinale. Das Startsignal kam und das Wasser flog in alle Richtungen. Das Boot fuhr ein Stück in unsere Richtung, aber wir konnten es stoppen. Die Schläge waren hart und kräfteraubend. Die Kanuten aus Brandenburg hatten einen längerem Atem. Nach langen 42,52 sek hat Das Büro gewonnen und wir waren raus aus dem Wettkampf. In der Endabrechnung haben wir ein guten 5. Platz belegt. 

Bei den Ladies versprach schon das Starterfeld ein paar spannende Rennen. In den Vorlaufrennen durften unsere Ladies gegen die gut bekannten Ladykracher aus Schwerin und die uns noch unbekannten Geilen Weiber aus Poel ran. Mit der richtigen Motivation im Rücken gingen wir in die Rennen. Nach 16,12 sek und 96,76 sek konnten wir beide Rennen gewinnen. Über das Viertelfinale gegen die HSG Ladies aus Greifswald haben wir das Ticket für das Halbfinale holen können und trafen wieder auf die Ladykracher. Ein langes und kräftezerrendes Rennen auf beiden Seiten, bei dem sich das Boot nahezu auf der Stelle drehte. Bevor das Boot den Beckenrand berührte wurde das Rennen abgebrochen und die Ladykracher waren im Vorteil. Damit standen wir im Rennen um Platz drei und trafen schon wieder auf die Geilen Weiber. Das Rennen startete und wir haben recht schnell den anstrengenden Weg bis hier hin gemerkt. Den langen Rennen mussten wir an dieser Stelle leider Tribut zollen und die Geilen Weiber haben verdient gewonnen. Mit einem 4. Platz schlossen wir bei den Ladies ab. Die Frauen haben den Renntag mit einer Gesamtrennzeit von insgesamt 4:32,20 min vollkommen ausgenutzt #mehrfürsgeld ;)

Im Anschluss aller Finalrennen wurden wir durch den ersten Platz in der B-Mixedgruppe im SuperCup gegen den Sieger der A-Gruppe gesetzt. Unsere guten Freunde der ZooCenter Dragons konnten sich hier durchsetzen und wir haben uns sehr gefreut, dass wir trotz unseres Weges im Mixedbereich, diesen Vergleich bestreiten durften. Bei beiden Teams war die Spannung greifbar. Die ZooCenter Dragons hatten die Chance den Wanderpokal das dritte Mal zu gewinnen und damit zu behalten. Wir wollten das natürlich mit aller Macht verhindert^^. Unsere Startschläge waren mega hart und wir konnten den ZooCenter Dragons sogar ein Stück abnehmen. Wie legten alles rein, doch die Stärke und Routine der ZooCenter war Schlag für Schlag zu merken. Nach spannenden 37,87 sek konnten die ZooCenter verdient jubeln. Das war ein starkes Rennen, was uns zeigt, dass wir im A-Cup auch konkurrenzfähig gewesen wären. Doch ein kleiner Fehler kann bei dem starken Starterfeld und dem Rennmodus schon sehr viel ausmachen.


(Quelle: Facebook ZooCenterDragons)

Es war für uns ein etwas anderer Wettkampf in der Neptunschwimmhalle, dennoch sind wir mit den Ergebnissen vollkommen zufrieden. Wir durften den Wettkampftag im ersten Rennen eröffnen und konnten sogar im letzten Renn des Tages den Wettkampf abschließen. Den gesamten Tag über haben wir uns gut präsentiert und hatten viel Spaß. 

Vielen Dank an den SV Breitling und alle Helfern für die Organisation und Durchführung dieses riesen Events.

   

Checkliste  

   

Termine  

Keine Termine
   

Facebook und Instagram  

   
© Rostocker Seebären

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.